TRB 441: #GamerGate, miss_leelah, Volume, Soundcloud, @udini


00:17 Was ist #GamerGate? Und: Sarah Rudolph darüber, was in einem Jahr #GamerGate passiert ist
23:40 Linktipps
29:43 Linktipps
34:53 Im neuen Spiel von Mike Bithell ist ein britischer YouTube-Star zu hören. Aber was kann Volume?
42:29 Leonhard Dobusch (Recht auf Remix) über die Remix-Künstler-Sperrungen auf Soundcloud.
52:00 Udo Neumann spezialisiert sich auf Hard To Get Media und macht Klettervideos.

Musik: Efek Rumah Kaca – Biru (cc), Ben Khan – Blade (Tidal Wave Of Love), WTCHCRFT – Savior (cc), CM & Tha Silent Partner – Nobody Got It Like We Got It (cc), Color Out – Anything But Everything (cc), Terrible Terrible – Dog Days (cc), Fatoni – Kreis ©, Ucleden – Summerjam (cie remix) (cc)

Dieser Podcast steht unter einer -Lizenz. Einzelne Musiktitel können anderen Lizenzen unterliegen. Musiktitel, die mit © gekennzeichnet sind, stehen unter normalem Copyright und ihre Verwendung im TRB-441-Podcast wurde von den Künstlern gesondert genehmigt.

Play

8 Kommentare zu “TRB 441: #GamerGate, miss_leelah, Volume, Soundcloud, @udini”


  • Wow, andere Leute, die hier kommentieren: The magic of Gammagate.

  • Ja, da habt ihr euch ja mal eine ganz tollen Interviewpartnerin herausgesucht, die behauptet, dass Korruptionsfälle von Gamergate kaum angesprochen würden. Ich verweise hier nur mal ganz kurz auf die folgenden Links, dort findet man ausreichend Materialien zum Thema Korruption im Videospielejournalismus:

    http://www.deepfreeze.it
    http://www.gamergate.me

    Ist echt eine Schande, dass man dazu gezwungen ist, für so eine einseitige Berichterstattung auch noch zahlen zu müssen…

  • „Die Feigenblatt-Diskussion hat dazu geführt, das die führenden amerikanischen Spiele-Seiten Disclaimer eingeführt haben?“

    Wie jetzt Feigenblatt? Oder eine Diskussion die was bewirkt hat?

    „Personen sind bis heute nicht nach Hause zurückgekehrt“

    Quelle?

    „CON bietet professionelle Unterstützung“

    Quelle? Haben die da Psychologen?

    „Sarkeesian Effect = #GamerGate“

    Wo sind da die Zusammenhänge? Informiert ihr euch überhaupt?

    Ein Bericht über ein Jahr #GamerGate ohne SPJAirplay zu erwähnen?

    Journalismus wie eurer hier macht #GamerGate weiterhin nötig. Einseitig. Null recherchiert. Peinlich.

    • Die lauten Forderungen nach Disclaimern haben in einigen Fällen dazu geführt, dass einige Magazine, ihre Compliance-Guidelines online gestellt haben. Diese Guidelines haben in den meisten Fällen auch vorher existiert. Dass jetzt einige Magazine ihren Umgang mit Patreon überdacht haben stimmt. Das als großen Sieg gegen weitverbreitete Korruption im Spielejournalismus anzusehen, das halte ich für falsch.

      Sarkeesian Effect ist eine Doku, die im Dunstkreis um GamerGate entstanden ist.

      SPJAirplay ist bekannt, wird im Sendungsblog verlinkt, die Ergebnisse (Mainstream-Journalisten stimmen zu: Korruption ist doof, Ethik ist gut, es wäre nicht schlecht, wenn es eine Organisation gäbe, die das bei Spiele-Medien nachprüft) halte ich für nicht allzu revolutionär. Die Bombendrohung geht gar nicht und es ist sehr bitter, dass das so geendet hat.

      Der Fokus in diesem Beitrag war: Was ist passiert seit einem Jahr GamerGate? Wir haben nicht unbegrenzt Zeit in der Sendung. Daher die Konzentration auf den Aspekten, die aus meiner Sicht am wichtigsten waren und der Hinweis, dass im Blog zur Sendung mehr Texte verlinkt sind.

      • „Wir haben nicht unbegrenzt Zeit in der Sendung, deswegen laden wir nur eine Interviewpartnerin ein, die uns politisch in den Kram passt.“

        Fritz. Und das zahlt man.

  • Naja, viel Falsches, viel Halbgares. Kennt man als GamerGater (Und als so Einer sehe ich mich) aber alles schon. Ich will auch nicht lange lamentieren und sagen was alles falsch ist. Man möge mir das verzeihen, nach über einem Jahr wird man des Erklärens ein bisschen müde. Außerdem kann man auch einfach den Hashtag auf Twitter checken um sich selbst ein Bild zu machen. Oder mal nen GG’er fragen wie er oder sie das sieht.

    Ich möchte nur noch nmerken, dass die amerikanische Gesellschaft der professionellen Journalisten #GamerGate angehört hat und zustimmte dass es Probleme mit der Berufsethik im Journalismus gibt. Wird wohl auch ein Grund sein warum soviele Internetseiten ihre Ethik-Richtlinien aktualisiert haben und die FTC bestimmt hat dass Native Advertising gekennzeichnet werden muss.

    Egal, ich schreib schon wieder viel zu viel. Hab mehr erwartet hier. Schade.

    • Das stimmt, Ethik im Journalismus ist ein wichtiges Thema.

      Nur: GamerGate hat wenig bis nichts getan, um da irgendwas wichtiges, weit gefächertes aufzudecken.

Kommentare sind derzeit deaktiviert.