Protokoll vom 22. Dezember 2012

Themen & Gäste:

Sorglosinternet
Wolfgang Lauterbachs Rezept gegen die Störerhaftung 

Musicplayr
Max Ulrich hat die App getestet

29c3
Frank Rieger vom CCC, weiß was Euch in Hamburg erwartet

Familie
… ist das was ihr fühlt, sagt Yasmina Banaszczuk

Blogger privat
Rainer Sigl reist durch die Videospielewelt.

Linktipps:

Musik:

3 Kommentare zu “Protokoll vom 22. Dezember 2012”


  • Also ich bin wenig angetan von http://musicplayr.com/ .
    Ich habe mich nun nicht registriert sondern nur ein wenig herumgespielt, aber wenn ich nach meinen Lieblingskünstlern suche findet die Webseite nur deren absolute Hits wenn überhaupt und kein Stück konnte ich abspielen.

    Beispiele:

    Butterfly Tea; Die richtigen Resultate sind dabei, wenn man die Liste ausklappt. An der sichtbaren Spitze sind aber Ergebnisse, die so gar nichts mit den Künstlern zu tun haben

    NanowaR; Ja logisch “Metal lalalala” und “NanowaR of steel”…. insgesamt aber nicht sooo schlechte Resultate

    SamFilm; Die Resultate haben genau gar nichts mit dem Künstler zu tun. Wenn ich den Titel des erfogreichsten Songs “Walking” hinzufüge erscheint ein korrektes Soundcloud-Resultat

    Butterfly Tea – Freyjas Tears Medley; brachte das gewünschte Ergebnis jejj

    letzter Versuch: Tunguska Electronic Music Society; Sehr gemischte Treffer.

    Unterm Strich mitnichten das was der Beitrag versprach, dass man nun nicht mehr die blöden Coverversionen fände oder ähnliches. Sondern man findet (wenn man der Webseite die Bewertung überlässt) einfach völlig anderes als das was man sucht. Die allermeisten der genannten Titel und Interpreten kenne ich von Jamendo, insofern wäre es leicht sie zu agregieren.
    Wie gesagt, abspielen konnte ich keinen Titel.

    • Korrektur: Dass ich nichts abspielen konnte lag an meinem Privacy-Plugin, nur beim ersten Versuch hatte dessen Ausschalten nicht funktioniert, jetzt geht es wenn ich das mit der Privatsphäre locker sehe ;D

Einen Kommentar schreiben