Protokoll vom 23. Juni 2012


Themen & Gäste:

Totgesagt
Frl. Krautwurst wurde als Mordopfer in der Bild abgedruckt

Belebt das Geschäft?
Jan Tißler über den aktuellen Stand auf dem Tabletmarkt

Referentenentwurf?
Till Kreutzer hat das geplante Leistungsschutzrecht analysiert (weitere Infos)

Freifunk statt Angst
Freifunker verschenken WLAN-Router als Protest gegen Störerhaftung

Blogger privat
Milenskaya aka Milenskaya

Linktipps:

Musik:


2 Kommentare zu “Protokoll vom 23. Juni 2012”


  • Liebes Team,

    ich würde so gern „salt & indigo“ laden – aber es lässt sich auf eurer verlinktn seite nur als embedded layer abspielen… oder hab ich was übersehen?

    außerdem würde ich gern kontakt zu den jungs vom freifunk aufnehmen. ich komme aus leipzig und hier gibts überall die netze des freifunks angezeihgt, aber wie man das genau nutzen kann, ist unklar.

    danke und ganz liebe grüße

  • nochmal hier, da mir das leider nicht ganz klar ist wo man am besten seine kommentare schreiben soll:
    ——————————————
    hallo

    ich bin auch verwundert, das hier nicht schon mehr einträge sind!
    für den router hätte ich eine sehr gute verwendung:
    wir sind eine Künstler/Arbeitsraum-Community in einem Kultur-Hof (ein altes E-Werk) mit ständig wechselnder Besetzung. Nachdem wir nun eine Abmahnung bekommen haben – wegen der angeblichen Verbreitung von einem urheberrechtsgeschütztem Film über Bittorrent (der Fall liegt schon fast ein Jahr zurück, und nun bekommen wir est die Abmahnung (die schweine!)! Heist, wir wissen nicht ob nicht in zwischenzeit noch mehr passiert ist. Diese Abmahnschweine wollen offenbar keine Rechte schützen!), müssen wir überlegen unser Netzangebot für die hier Arbeitenden Künstler zu beenden, denn knapp 1000 euro sind einfach zu viel Geld, um weiterhin dieses Risiko einzugehen.

    Mit so einem Router von freifunkstattangst könnte ich in Zukunft wieder besser schlafen.

    Einziger Wermutstropfen (vilt. aus Eurer Sicht) ist: wir sind nicht in Berlin, sondern im schönen Weimar in Thürigen! Ich höre Trackback regelmässig als Podcast und bin, neben den ganzen Inhalten der Sendung, über die viele legal zugängliche Musik immer sehr dankbar!

    Wir könnten den Router wirklich gut gebrauchen!
    Das gute ist, dass hier auch ein Kino und eine Theater ist, und es bisher für die Veranstaltungsbesucher kein Wlan gibt!
    Der Router mit der Splash-Page von freifunkstattangst.de würde hier also eine grosse Kampagnenwirkung erzielen!
    – und das abseits von Berlin! 🙂

    ich würde mich sehr sehr freuen über eine Nachricht!

    schöne grüsse aus Weimar

    martin0

Kommentare sind derzeit deaktiviert.